Lohnt sich eine Riester-Rente?
vom 03.06.2019

– Für wen lohnt sich eine Riester-Rente wirklich? (Lesezeit: ca. 4 Minuten)


Lohnt sich eine Riester-Rente?
Die einst von der Bundespolitik als innovatives und zukunftsfähiges Produkt der privaten Altersvorsorge erdachte Riester-Rente (benannt nach dem einstigen Bundesminister für Arbeit und Sozialordnung Walter Riester) leidet unter ihrem mäßigen, um nicht zu sagen schlechten Ruf. Verbraucherschützer warnen vor der „Riester-Falle“, die Produkte seien zu kompliziert, Geringverdiener profitierten kaum vom Riester-Konzept und durch hohe Mitnahmeeffekte würden Steuergelder verschwendet.

Bei vielen Verbrauchern und auch Vermittlern sinkt das Vertrauen und immer häufiger stellen sich Kunden die Frage, ob sich eine Riester-Rente überhaupt lohnt.

Die Fakten

Sehen wir uns also zunächst mal die Fakten an. Wie funktioniert eine Riester-Rente und was gibt es zu beachten:

– die Riester-Rente wird durch staatliche Zulagen gefördert

jede förderfähige Person kann eine Zulage von jährlich 175€ erhalten
je kindergeldberechtigtem Kind erhält die zulagenberechtigte Person außerdem 185€ (wenn das Kind vor 2008 geboren wurde) oder sogar 300€ (Kind nach 2008 geboren) pro Jahr

– Bedingung für die volle Zulagenzuteilung ist eine Sparleistung von mind. 4% des Jahresbruttoentgelts

inklusive der Zulagen, muss die zulagenberechtigte Person mindestens 4% seines Jahresbruttoarbeitsentgelts sparen
die maximale Sparleistung liegt bei 175€ monatlich

– Die Beiträge zur Riester-Rente sind steuerlich absetzbar

Dabei sind die Zulagen jedoch von der einem zustehenden Steuererstattung abzuziehen. Hierzu 2 Beispiele:

Person 1 ist ledig und kinderlos. Sie spart jährlich 1000€ in Ihre Riester-Rente. Angenommen wird ein fiktiver Grenzsteuersatz von 40%, was einer zu gewährenden Steuererstattung i.H.v. 400€ entspricht. Zieht man die Grundzulagen i.H.v. 175€ von diesem Betrag ab, können noch 225€ steuerlich erstattet werden.

Person 2 ist verheiratet und hat 2 Kinder (geboren 2011 und 2015). Sie spart ebenfalls jährlich 1000€ in Ihren Riester-Vertrag. Der Grenzsteuersatz entspricht ebenfalls 40% und somit 400€ Steuererstattung. Mit Grundzulagen und der Kinderzulage für beide Kinder erhält Person 2 somit Zulagen i.H.v. 775€ pro Jahr. Die Steuererstattung ist somit bereits durch die Zulagen voll ausgeschöpft, wird also nicht zusätzlich gewährt. Die Zulagen dürfen jedoch selbstverständlich in vollem Umfang beansprucht werden.

– Riester-Förderung kann auch für sogenannte „Wohn-Riester“ gewährt werden

Die Wohn-Riester Thematik betrachten wir an diese Stelle nicht weiter.

– eingezahlte Beiträge und Zulagen müssen durch den Vertragsanbieter garantiert werden

Durch die Garantie der Beiträge und Zulagen erhält der Kunde ein hohes Maß an Sicherheit. Seine Beiträge können Ihm nicht verloren gehen.

– die Anlageform ist für die Kunden frei wählbar

in Betracht kommen z.B. Banksparpläne, Fondssparpläne, klassische oder fondsgebundene Rentenversicherungen

– Verzinsung zwischen 2% bis maximal 4%

infolge der Garantieversicherung für eingezahlte Beiträge und Zulagen, sind die Anlagemöglichkeiten und somit die Renditechancen im Rahmen eines Riester-Vertrages begrenzt. Wem eine höhere Rendite wichtig ist, sollte von einem Riester-Vertrag Abstand nehmen.

– förderfähiger Personenkreis

Riester-Förderung in Anspruch nehmen kann, wer versicherungspflichtig in der gesetzlichen Rentenversicherung ist sowie Beamte
Personen, die einem selbstständigen Versorgungswerk angehören, sind von der Riester-Förderung ausgeschlossen (u.a. Ärzte, Rechtsanwälte, Architekten)
Ausnahme: ist der Ehepartner rentenversicherungspflichtig, kann der andere Partner unter bestimmten Umständen ebenfalls einen förderfähigen Vertrag erhalten

– bis zu 30% Kapitalentnahme möglich, mindestens 70% des Sparguthabens sind als regelmäßige Rente zu zahlen

um dem Ansinnen einer dauerhaften privaten Altersvorsorge Rechnung zu tragen, muss der überwiegende Teil des Vertragsguthaben in Form einer regelmäßige Rente ausgezahlt werden
Erbe ist der Ehegatte
Die Auszahlung ist steuerlich zu veranlagen (steuerlich veranlagen bedeutet nicht, Steuern zu zahlen. Näheres hierzu können Sie auch in folgendem Blog nachlesen)

Für wen lohnt sich eine Riester-Rente nun aber wirklich?

Besonders lohnenswert wird die Riester-Rente für Personen mit (mehreren) Kindern. Hierzu eine Beispielberechnung:

Mutter, Einkommen 20.000€, 2 Kinder (geboren 2011 und 2015)

Jahresbruttoentgelt 20.000€ -> 4% = 800€

800€ müssen (inkl. Zulagen) mindestens aufgebracht werden, um die volle Riester-Förderung zu erhalten

Zulagen:Grundzulage+Kinderzulage K1+Kinderzulage K2 
 175 €+300 €+300 €= 775 €

⇒ Da alleine durch die Zulagen bereits fast die vollständigen 4% des Jahresbruttoentgelts aufgebracht wurden (es fehlen nur noch 25€), muss die Versicherungsnehmerin lediglich noch den Sockelbetrag in Höhe von 60€ jährlich einzahlen, um die volle staatliche Förderung beanspruchen zu können.

Bedingt lohnt sich eine Riester-Rente in folgendem Fall:

Ledig, kinderlos, Einkommen 25.000€, Grundsteuersatz 30%

Jahresbruttoentgelt 25.000€ -> 4% = 1000€

1000€ müssen (inkl. Zulagen) mindestens aufgebracht werden, um die volle Riester-Förderung zu erhalten

Zulagen:Grundzulage     
 175 €     

⇒ Durch den Grundsteuersatz von 30% sind 300€ der aufgebrachten Einzahlungen in den Riester-Vertrag erstattungsfähig. Bringt man die Grundzulage i.H.v. 175€ in Abzug, können noch 125€ steuerlich erstattet werden. Die eingezahlten Beiträge sind, ebenso wie die Zulagen, garantiert, dafür ist die Verzinsung jedoch auf 2-4% beschränkt. Ist einem eine hohe Sicherheit wichtig und ist man insbesondere an einer regelmäßigen Rentenzahlung interessiert und kann hierfür Einschränkungen in der Flexibilität in Kauf nehmen, kann eine Riester-Rente eine adäquate Lösung sein.

Gänzlich ungeeignet sind Riester-Renten-Verträge für Personen, denen Gestaltungsfreiheit, maximale Rendite und flexible Verfügbarkeit bei den eigenen Finanzen besonders wichtig sind. In diesem Falle wird man auch trotz Zulagenzahlungen und Garantien mit den Kompromissen und Einschränkungen eines Riester-Vertrages nicht glücklich werden.

Fazit

Eventuell haben Sie sich bereits einer der oben genannten Personengruppe zuordnen können. Ganz sicher aber können wir gemeinsam mit Ihnen herausfinden, ob eine Riester-Rente sich für Sie lohnt und ob sie verglichen mit weiteren Vorsorgealternativen, z.B. Rürup, Private Rente, Investmentdepot, bAV oder Immobilien, die richtige Wahl für Sie wäre.

Wir freuen uns, Sie hierzu betraten zu dürfen. Vereinbaren Sie gleich Ihren Beratungstermin.

» Jetzt wertvolles Erstgespräch sichern!

Meine VITA: „Robert Peukert ist seit nunmehr 16 Jahren selbstständiger Versicherungs- und Finanzberater und Geschäftsführer der Lieblingsmakler GmbH & Co. KG. Neben dem Fachberater für Finanzdienstleistungen (IHK) ist er qualifizierter Experte für Private Krankenversicherung, betriebliche Altersvorsorge und Baufinanzierung. Mit seinem Unternehmen zählt er u.a. zu den TOP 10 Versicherungsmaklern in Deutschland 2016 und wurde 2018 vom Handelsblatt zu einem der besten freien Berater für Geldanlagen gekürt.“

© Lieblingsmakler GmbH & Co.KG | Impressum | Unsere Facebookseite | Webpartner: Werbeagentur Jenanet