„Herzog“ bei LIEBLINGSMAKLER – der Aufbruch zum Unternehmertum
vom 04.06.2020

Sie lieben den Vertrieb, sehen sich aber eher in der Führung und nicht in der Beratung? (Lesezeit: ca. 4 Minuten)

'Herzog' bei LIEBLINGSMAKLER – der Aufbruch zum Unternehmertum
Sie entwickeln gerne Menschen und streben nach bestmöglichen Ergebnissen? Dann sind Sie der geborene Unternehmer!

In unserem letzten Blog, „Das Märchen vom “erfolgreichen“ Einzelkämpfer“, haben wir Ihnen bereits aufgezeigt, welche unterschiedlichen Rollen es gibt und sind dahingehend auf den Vertriebler und Unternehmer eingegangen. Falls Sie den Blog noch nicht gelesen haben, empfehlen wir Ihnen dies noch nachzuholen. In unserem heutigen Blog wollen wir näher darauf eingehen, wie Sie die Rolle des Unternehmers bei LIEBLINGSMAKLER einnehmen können und welche Voraussetzungen und Kompetenzen Sie dafür benötigen.

Bedeutung Herzog

LIEBLINGSMAKLER versteht unter „Herzog“ eine Führungskraft, die in der Lage ist, ein Team zu leiten und als Visionär zu fungieren. Er zieht bildlich gesprochen vorne her und trägt somit die volle Verantwortung. Außerdem hat der Herzog eine Vorbildfunktion gegenüber seinen Kollegen und muss in seiner Rolle überzeugen. Im Endeffekt müssen auf seine Worte auch Taten folgen, um ein überzeugendes Vorbild für sein Team zu sein. Außerdem sollte man als „Herzog“ gewisse Voraussetzungen mitbringen, wie Begeisterungsfähigkeit, eine hohe Sozialkompetenz, Umsetzungsfreudig und -fähigkeit, Gewährleistung und Förderung des Zusammenhaltes im Team und dieses auf ein Ziel auszurichten sowie ehrlich und ergebnisorientiert zu arbeiten.

Die Kompetenzen eines Zellengründers

So ist die Traum-Vorstellung vom Herzog, aber natürlich wird niemand so geboren. Man muss sich zu diesem hin entwickeln. Daher ist es wichtig, gewisse Kompetenzen aufzubauen, die es einem als Führungskraft einfacher machen, sich in seine Rolle hineinzufinden. Dafür hat LIEBLINGSMAKLER die wichtigsten Kompetenzen zusammengestellt, die nachfolgend beschrieben sind:

  1. Führungskompetenz:
    – der Herzog muss sein Team ergebnisorientiert und wirksam entwickeln und leiten
  2. Managementkompetenz:
    – dazu zählen die Planung, Organisation und Strukturierungsfähigkeit
  3. Sozialkompetenz:
    – den Kollegen und Kunden Empathie entgegenbringen
  4. Marketingkompetenz:
    – als Unternehmer muss man dafür sorgen, dass Zielkunden angesprochen und magnetisch angezogen werden
  5. Beziehungskompetenz:
    – man muss als Konfliktmanager agieren, sowie Beziehungen eingehen und langfristig halten können
  6. Rhetorikkompetenz:
    – Redekunst und Beredsamkeit, das heißt der Unternehmer muss in der Lage sein, Menschen von seinen Überzeugungen zu begeistern und im Gedächtnis zu bleiben
  7. Technikkompetenz:
    – auch ein technisches Verständnis zu Programmen und Systemen ist unabdingbar

Diese aufgeführten Kompetenzen muss man in der Rolle des Unternehmers mitbringen. Falls diese nicht oder nur teilweise vorhanden sind, müssen sie entwickelt und daran gearbeitet werden.

Spricht sie die Rolle des Unternehmers an? Falls Ja, könnten Sie bei LIEBLINGSMAKLER Zellengründer werden.

Von Bronze bis Gold

Bei LIEBLINGSMAKLER gibt es zwei wichtige Hauptkennzahlen, an denen der Beratungserfolg gemessen wird: Profit pro Mitarbeiter und Profit pro Kunde. LIEBLINGSMAKLER verfolgt das Ziel, dass man anhand eines Kunden 1.000 € Profit pro Jahr generieren sollte, sodass bei 2.000 Kunden ein Jahresumsatz von 2.000.000 € entsteht. Dieses Szenario ist realistisch, wenn das Team aus zehn Personen besteht. Davon müssen sechs als Berater tätig sein und vier im Backoffice. Dann würde man sich im Goldzustand befinden.

In der Regel ist dieser nicht von Anfang an gegeben. Erfahrungsgemäß liegt der Profit pro Kunde zwischen 300 und 500 € im Jahr. LIEBLINGSMAKLER definiert diesen Zustand als „Bronze“. Das Ziel ist, sich zu einer goldenen Zelle zu entwickeln. Auf diesem Weg gibt es aber noch einen Zwischenschritt, und zwar „Silber“. Hier gilt es, durch einen Kunden 700 € Profit pro Jahr zu erzielen.

Durch diese drei Unterteilungen, soll bei dem Unternehmer der Wille gestärkt werden, sich von Bronze bis Gold vorzuarbeiten und seine Zelle kontinuierlich auszubauen. Ein Unternehmer muss sich quasi vom Bronze- bis zum Gold-Wissen vorarbeiten. Dieser Wissensaufbau kann schneller generiert werden, da der Unternehmer durch die vorhandenen Strukturen und Konzepte, die LIEBLINGSMAKLER zur Verfügung stellt, Zeit gewinnt. Dennoch bedarf es vor allem Fleiß, Arbeit und Geduld, um ein erfolgreicher Zellengründer zu sein beziehungsweise zu werden. Die ersten Erfolge machen sich dann automatisch bemerkbar. Lesen Sie dafür gern unseren nächsten Blog, wie LIEBLINGSMAKLER es schafft, 1.000 € Profit pro Jahr durch einen Privatkunden zu erwirtschaften.

Bedeutung Zellengründer

Sie gründen mit dem Geschäftsführer, Robert Peukert, eine eigene Firma und beide sind an dieser zu jeweils 50 % beteiligt. Herr Peukert bringt die ganzen Prozesse, das Wissen sowie Strukturen ein und Sie als Zellengründer Ihre Netzwerke sowie Ihren persönlichen Einsatz und sorgen dafür, dass diese Niederlassung zu einer goldenen Zelle wird. Außerdem sollte diese aus mindestens zehn Mitarbeitern bestehen. Des Weiteren profitieren Sie zu 100 % an den überdurchschnittlich guten Provisionsvereinbarungen, die zwischen LIEBLINGSMAKLER und den Versicherern gelten. Damit Sie Zellengründer bei LIEBLINGSMAKLER werden, müssen Sie außerdem Personal mitbringen sowie einen Business-Plan vorstellen. Dann dürfte dem Traum vom Unternehmer nichts mehr im Wege stehen.

Fazit

LIEBLINGSMAKLER wird Sie auf Ihren Weg zum Unternehmer und neuen Zellengründer unterstützen und natürlich begleiten. Sie müssen sich lediglich zu 100 % sicher sein, dass Sie die Rolle des Unternehmers einnehmen wollen.

Wollen Sie Unternehmer bei LIEBLINGSMAKLER werden, dann würden wir uns freuen, wenn Sie sich bei uns melden und ein Teil von uns werden. Schauen Sie dafür gerne auch auf unserer Karriere-Homepage vorbei.

Meine VITA: „Robert Peukert ist seit nunmehr 16 Jahren selbstständiger Versicherungs- und Finanzberater und Geschäftsführer der Lieblingsmakler GmbH & Co. KG. Neben dem Fachberater für Finanzdienstleistungen (IHK) ist er qualifizierter Experte für Private Krankenversicherung, betriebliche Altersvorsorge und Baufinanzierung. Mit seinem Unternehmen zählt er u.a. zu den TOP 10 Versicherungsmaklern in Deutschland 2016 und wurde 2018 vom Handelsblatt zu einem der besten freien Berater für Geldanlagen gekürt.“

© Lieblingsmakler GmbH & Co.KG | Impressum | Unsere Facebookseite | Webpartner: Werbeagentur Jenanet