Kapitalanlage - Weswegen die Vorbereitung viel schneller beginnen sollte
vom 29.12.2021 |

Kapitalanlage

Weswegen die Vorbereitung viel schneller beginnen sollte

Kapitalanlage heißt auf keinen Fall bloß Sparen. Es bedingt, sich mit der Natur von Geld zu befassen und zu begreifen, wie das Geldsystem funktioniert. Erst dadurch wird fassbar, welche Wege der Kapitalanlage erfolgversprechend sind und welche nicht. Doch bevor man sich der Kapitalanlage zuwendet, sollte man einige Dinge beachten.

Dieser Inhalt erwartet Sie

Nirgendwo wird so wenig auf effektives Sparen geachtet, wie bei uns. Obgleich im Ausland die Quoten für z. B. Aktienfonds oder auch das sprichwörtliche Betongold erheblich höher sind, setzen die Menschen hierzulande lieber auf Geldwerte. Es heißt, bring Dein Geld zur Bank und es ist sicher. Und diese Handlungsweise wird uns von Kindheit an eingehämmert. Die Eltern kennen es so, die Großeltern kennen es so und die heutigen Generationen folgen ihrem Beispiel.

Was ist die Natur von Geld?

Originär war Geld ein Tauschmittel, um den Tauschhandel zu erleichtern. Ausgewählte hatten reichlich von dem Einen und nicht genug von dem Anderen. Doch es war bisweilen unpraktisch, die fehlende Sache gleich „einzutauschen“. Das Geld löste das Problem. Die Währung war mitnichten bloß Tauschmittel, es war auch Wertspeicher. Hierdurch konnte man das Gewünschte auch späterhin eintauschen.

Seinerzeit war Geld jedoch anders als heute. Die Währung bestand aus edelen Metallen. Gold, Silber und Kupfer dienten als werthaltiger Kaufkraftspeicher. Da diese Metalle überall auf unserer Erde gleich kostbar waren, funktionierte das Geld damals sogar überregional. Geld aus Edelmetallen war begrenzt und konnte nicht künstlich erschaffen werden.

Mittlerweile besteht Geld aus Papier und unedelen Metallen. Es hat deshalb kaum einen eigenen Wert. Geld ist ein Abkommen, welches Menschen eingehen, indem sie diesem wertfreien Geld einen Wert zuerkennen. Dieses wertlose Geld ist beliebig erweiterbar. Es wird erzeugt über Vergabe von Krediten und wird über einen Buchungssatz über eine Bilanzverlängerung von Kreditinstituten aus dem Nichts erschaffen. Sobald ein Darlehen getilgt wurde, wird das vorher erzeugte Geld wieder über eine Bilanzverkürzung des Finanzinstituts vernichtet. Was zurückbleibt, sind Zinsen.

Zinsen, der ernstzunehmende Systemfehler, den man unbedingt für Kapitalanlage im Gedächtnis behalten sollte

Das Geld zur Verwendung der Zinszahlungen wird nicht erschaffen. Dieses muss also aus anderen Quellen stammen, etwa von anderen Kreditnehmern, die folglich ihr eigenes Darlehen nicht mehr begleichen können und somit ihre Sicherheiten verlieren.

Die Zinsen fließen an die Finanzinstitute und an Kapitalsammelbecken. Das Geld für die Zinsen wird dem Geldkreislauf entnommen, was schädlich für die Volkswirtschaft ist.

Diese braucht das Geld hingegen, um effektiv zu funktionieren. Deshalb muss pausenlos frisches Geld erschaffen werden. Das wiederum bläht die Geldmenge fortwährend stärker auf. Sofern sich die Geldmenge stärker erweitert als die vorhandene Warenmenge, kommt es zur Inflation, also dem Schwund der Kaufkraft des Geldes. Die Teuerungsrate beeinträchtigt sämtliche Geldwerte, also Bankeinlagen, Lebens- und Rentenversicherungen, Bausparverträge, festverzinsliche Wertpapiere, also sämtliche Guthaben mit nominalen Werten.

Sobald man das verstanden hat, sollte die Einsicht reifen, dass man mit Geldwerten kein Vermögen aufbauen kann. Vermögen aufbauen bedeutet Kaufkraft wahren und nicht nur Ansparen.

Kapitalanlage ist ausschließlich über die Sicherung der Kaufkraft lösbar

Kapitalanlage - Vermögensverlust durch Inflation und Negativzinsen

Ansparen mit Geldwerten ist vergleichbar mit einem Wasserzufluss in ein Gefäß mit einem kleinen Loch. Solange der Zufluss größer dem Abfluss ist, mag der Wasserstand ansteigen, da aber konstant auch Flüssigkeit abfließt, funktioniert es auf Dauer nicht effektiv.

Die Kaufkraft kann ausschließlich beibehalten werden, wenn Vermögen nicht auf Geld-, sondern auf Sachwerte aufgebaut wird. Sachwerte besitzen einen Eigenwert und steigen im Preis, falls Geld Kaufkraft einbüßt. Das widerspiegelt die wichtigste Erkenntnis für den Aufbau von wahrem Vermögen.

Wenn man sich also für Kapitalanlage interessiert, sollte man es akkurat machen oder besser ganz bleiben lassen. Es ist fürwahr besser, Geld für die schönen Dinge des Lebens auszugeben, als es auf Geldwerten zu horten.

Werthaltige Sachwerte

Kapitalanlage soll den persönlichen Erfolg aufbessern. Man kann sich beispielsweise in Aktienfonds, Immobilien oder auch Edelmetallen engagieren. Eine sinnvolle Lösung könnte eine Mischung aus Allem sein. 25 Prozent des Vermögens in Edelmetallen wie Gold und Silber für den Vermögensschutz, den Rest in stark gestreute, international investierte, kostengünstige Aktienfonds und je nach Lust eine oder mehrere Immobilien als Kapitalanlage. Die genaue Mischung hängt der individuellen Risikobereitschaft ab.

Deswegen wäre die Betreuung über eine neutrale Honorarberatung empfehlenswert. Hier können persönliche Ziele und Wünsche erörtert und das individuelle Risikoprofil ermittelt werden. Die Auswahl der Zielanlagen kann dann auf der Basis der individuellen Situation getroffen, in gleichen Abständen überprüft und gegebenenfalls angepasst werden, damit die Ziele und Wünsche auch wahr werden können.

Zu mir als Autor

Robert Peukert

Seit 2002 bin ich selbstständiger Versicherungs- und Finanzberater und Geschäftsführer der Lieblingsmakler GmbH & Co. KG. Neben dem Fachberater für Finanzdienstleistungen (IHK) bin ich  qualifizierter Experte für Private Krankenversicherung, betriebliche Altersvorsorge und Baufinanzierung.
Mit meinem Unternehmen zähle ich  u.a. zu den TOP 10 Versicherungsmaklern in Deutschland 2016 und wurde 2018 vom Handelsblatt zu einem der besten freien Berater für Geldanlagen gekürt.

Mehr auch unter robert-peukert.de.
Im Blog weiterlesen

Fazit: Kapitalanlage - am sinnvollsten mit den LIEBLINGSMAKLERn

Mit den LIEBLINGSMAKLERn an der Seite bekommt man genau die Unterstützung, die für die Umsetzung der persönlichen Ziele und Wünsche unerlässlich ist. Eine Honorarberatung und die infolge vorgeschlagenen Zielanlagemöglichkeiten erfolgen unbefangen von Provisionsinteressen und sind meist wesentlich kostengünstiger.

Das spart Unkosten und erhöht die Erträge, die für die Zielerreichung unerlässlich sind. Wenn Kapitalanlage ein Thema für Dich ist und Du Deine Lage neutral und unabhängig hinterfragen und Deine Chancen kennenlernen möchtest, mache noch heute einen Termin mit den LIEBLINGSMAKLERn.

#Honorarberatung

LIEBLINGSMAKLER-Tipp

Mit Hilfe unseres Mentoringprogramms helfe ich Dir gern zu mehr Erfolg beim Investment. Nimm gern Kontakt zu mir auf!

Zu mir als Autor

Robert Peukert

Seit 2002 bin ich selbstständiger Versicherungs- und Finanzberater und Geschäftsführer der Lieblingsmakler GmbH & Co. KG. Neben dem Fachberater für Finanzdienstleistungen (IHK) bin ich  qualifizierter Experte für Private Krankenversicherung, betriebliche Altersvorsorge und Baufinanzierung.
Mit meinem Unternehmen zähle ich  u.a. zu den TOP 10 Versicherungsmaklern in Deutschland 2016 und wurde 2018 vom Handelsblatt zu einem der besten freien Berater für Geldanlagen gekürt.

Mehr auch unter robert-peukert.de.
Im Blog weiterlesen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.